Der Feldhase

Wow! Im Rahmen vieler Radtouren auf Föhr sahen wir erstaunlicherweise sehr viele Feldhasen. 
Zuerst fanden wir dies sehr besonders, weil die Feldhasen- Bestände in Europa stark rückläufig sind und sie viele Feinde haben. (Raubtiere, Greifvögel usw.) 
Anders aber auf Föhr, bzw. auf Inseln: Hier leben keine Füchse, die Großteile der Hasen verspeisen. Das bedeutet, hier können die Feldhasen sicher leben, sich weiterverbreiten usw. 
Auch von Verkehrsunfällen sind sie deutlich weniger betroffen. 
Die Schutzgemeinschaft Deutsches Wild kürte den Feldhasen 2001, sowohl auch 2015 zum Tier des Jahres. 
Er ist ein Säugetier aus der Familie der Hasen. 
Da der Feldhase vor allem dämmerungs- und nachtaktiv ist, sieht man Ihn tagsüber nicht so häufig. 
Als wir auf Föhr waren, hatten wir allerdings Glück, weil die braunen Tiere im Frühjahr auch tagaktiv sind.
Ernähren tun sie sich von Getreide, Wurzeln, Pflanzenteilen, Knollen und im Winter von Rinde. (Also sind sie quasi Veganer ..) 
Die MAXIMALE Lebenszeit beträgt 12 Jahre, allerdings wird über DIE HÄLFTE der Hasen kein Jahr alt. 
Was viele nicht wissen: Feldhasen können schwimmen und beim Laufen bis zu 70/kmh schnell werden. Wahnsinn! Außerdem können diese kleinen Tiere bis zu 2 Meter hoch springen. 
Toll, dass wir diesen Tieren so zahlreich begegnet sind und wir Sie dank des weiten Kamerazooms so gut einfangen konnten! 

Folgt uns gerne für mehr Artikel & Naturbilder auf Instagram!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.